12 – 14 Schwangerschaftswoche

Erst-Trimester-Untersuchung

Zu einem frühen Zeitpunkt (die Scheitel-Steiß-Länge des Kindes beträgt 46 bis 84 mm) kann bereits eine sehr genaue Ultraschalluntersuchung erfolgen. Dabei wird das gesamte Kind untersucht – ein Großteil ernsthafter Erkrankungen kann schon erkannt werden.

Ein weiterer Bestandteil der Untersuchung ist die Beurteilung von sonografischen Hinweiszeichen für das Vorliegen von Chromosomenstörungen (Trisomie 21 = Down-Syndrom, Trisomie 13 oder 18, u. a.). Bei Kindern mit Chromosomen­störungen treten in den meisten Fällen solche Hinweiszeichen auf. So kann in dieser Phase der Schwangerschaft die Haut im Nacken des Kindes verdickt, das Nasenbein nicht angelegt sein oder ein Herzfehler bestehen. Die statistische Auswertung dieser Ultraschallbefunde ergibt eine Risikoabschätzung für das Vorliegen einer chromosomale Erkrankungen des Kindes. Im Normalfall bestätigt Ihnen die Untersuchung eine normale Entwicklung des Kindes mit einem niedrigen Risiko für Chromosomenstörungen.

Nicht jede Abweichung in dieser Untersuchung bedeutet eine Erkrankung des Kindes! Wir erläutern Ihnen jeden Befund und die Möglichkeiten der weiteren Abklärung.

Diese Untersuchung ist nicht Bestandteil der gesetzlichen Schwangerenvorsorge. Die Kosten müssen deshalb selbst übernommen werden.

Bild:
Bild:

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Zur Datenschutzerklärung Akzeptieren